14
Sep
2022

Rettende Gedanken?

Ich habe meiner Pflanze zu viel Wasser gegeben und es nicht gemerkt, die ersten Anzeichen ignoriert. Jetzt hoffe ich, dass es noch nicht zu spät war und die Pflanze meine übertriebene Sorge überlebt.  
Achtsam sein hat keine Automatik. Es bedeutet immer wieder schauen und rein spüren: 
Was ist das richtige Maß? 
Niemand, gut gemeint, überschütten. Die eigenen Wünsche erkennen, mal fragen ob das Gegenüber ähnliche Wünsche hat oder um etwas konkret Bitten. 
Vielleicht wird die Bitte nicht sofort erfüllt, doch der andere wird es irgendwann, auf seine Weise, tun.
Bitte auch bremsen, wenn es zu viel des Guten ist z.B. zu viel Essen. Es tut dem Magen nicht gut, der Bauchfülle zu gut oder einiges landet im Mülleimer. Schade drum.
Es bedarf schon etwas Mühe das rechte Maß zu finden, doch es lohnt sich. Ich versuche es immer wieder. Übung macht die Meisterin.  

29 April 2022

Der Weg ist das Ziel

Das Ziel kommt immer erst ins Auge wenn wir die ersten Schritte gegangen sind und wird dann immer deutlicher. 

Beginne jetzt die Wünsche Deines Herzens zu spüren. Dann mache zügig den ersten Schritt in die Richtung in die Dich Dein Herz führt und erforsche all das Positive und freudvolle das in Dir schlummert. 

Lasse Dich berühren von Deiner eigenen Kraft, Deinen persönlichen Möglichkeiten. Du hast viel mehr Licht und Liebe in Dir als Du ahnst.

Willst Du all diese positiven Kräfte in Dir wachsen lassen, dann füttere Deine positiven Ideen und höre auf immer neue Hindernisse auf deinem Weg und neue Ängste zu betrachten und damit zu verstärken. 

Baue Windmühlen und lasse Dich vom Leben bewegen.

"Sobald etwas eine feste Form hat, ist es tot. Wir brauchen das Leben." Bernhard Enginger (1923-2007)